Tübingen - das ist eine Universitätsstadt, eine Stadt, in der Stocherkähne auf dem Neckar schippern, eine Stadt mit schönen, alten Fachwerkhäusern mit Blumen auf den Fenstersimsen und mit vielen romantischen Cafés und Terrassen. Doch weiß nicht jeder, was Tübingen hinter dieser idyllischen Kulisse zu verbergen hat.

In Kurzfilmen, Audiobeiträgen, Fotostrecken und Installationen, die von 23 Master-StudentInnen der Medienwissenschaft erstellt wurden, zeigt die Ausstellung "Verborgen, vergessen, verwunschen -Tübingen auf den zweiten Blick", was die Neckarstadt verheimlicht: Verborgenes wird sichtbar, wenn sich die Türen zu den dunklen Kellern der Tübinger Musikszene öffnen. Vergessenes wird wieder in Erinnerung gerufen: zum Beispiel, wie Handwerker vor Jahrhunderten gearbeitet haben und nur wenige Menschen dies noch heute tun. Verwunschenes zeigt seinen Zauber, wenn alte Märchen der Region über Drachen und Zwerge erzählt werden.

Ob verborgen, vergessen oder verwunschen - diese und viele andere Orte, Objekte und Menschen haben ihre Geschichten, die darauf warten, von Ihnen entdeckt zu werden und Sie in ein anderes Tübingen zu entführen. Sie werden Tübingen auf den zweiten Blick erleben. Die Geheimnisse Tübingens werden ab dem 25. Oktober 2013 im Tübinger Stadtmuseum gelüftet. Zur Eröffnung laden wir Sie herzlich zu einem Sektempfang und einem unterhaltsamen Abend mit kleinen überraschungen ein.